Institute for
HSR

Projekt

Projektsuche

Machbarkeitsstudien für das Spitalareal Rüti

Kurzbeschreibung

Der Zweckverband Kreisspital Rüti hat im Sommer 2019 das IRAP Institut für Raumentwicklung an der HSR Hochschule für Technik Rapperswil mit der Ausarbeitung von vier Machbarkeitsstudien durch Studierende des Studiengangs Stadt-, Verkehrs - und Raumplanung beauftragt. Im Institut entwickelten Studierende in einem professionell begleiteten Prozess Ideen und Vorschläge zu Bebauung, Freiraumgestaltung, Erschliessung sowie konkreten Nutzungen und möglichen Nutzern.
Heute befindet sich das gesamte Areal in der Zone Oe, öffentliche Bauten, in der Gemeinde Rüti. Ausschliesslich Nutzungen, welche einem öffentlichen Zweck dienen, sind zulässig. Nach der umfassenden Analyse von gesetzlichen und raumplanerischen Grundlagen wurden von den Studierenden per SWOT-Analyse Stärken und Schwächen, aber auch Chancen und Risiken beschrieben. Die Ausgangslage wurde in einem Werkstattgespräch mit Vertretern der Auftraggeberin diskutiert. Gemeinsam wurden mögliche Entwicklungsziele für das Areal formuliert. Vier Varianten von Machbarkeitsstudien wurden in der Folge in Zweierteams von Studierenden aus dem 2. und 4. Semester ausgearbeitet.
Diese Machbarkeitsstudien zeichnen sich durch eine partiell hohe bauliche Dichte und einen grossen Nutzungsmix aus. Der Grünraum ist ein wichtiges Thema in allen Vorschlägen. Insbesondere wird der Garten der Sinne erhalten oder sogar erweitert. Wohnraum für alle ist ein Schwerpunkt der Arbeiten. Durchmischtes Wohnen mit Wohnraumangeboten ausserhalb der bisherigen Wohnformen werden vorgeschlagen. Begegnungsorte auf dem Areal sind zukünftig wichtig. Zentral zugängliche und gut ans erweiterte fussläufige Wegenetz angebundene Orte sind von grosser Bedeutung. Dabei werden die Bedürfnisse der zukünftigen Bewohner und Nutzer nach adäquaten Parkierungsmöglichkeiten nicht ausser Acht gelassen. Restauration, Dienstleistung, Ateliers und Werkstätten auf dem Areal erweitern die angedachten Nutzungen und schaffen im Zusammenspiel mit den unterschiedlichen Aussenräumen neue Möglichkeiten für sozialen Austausch.
Mit den Machbarkeitsstudien der Studierenden und den erarbeiteten Planungsgrundlagen, Kennziffern, Modellen und Planungsempfehlungen werden Diskussionsgrundlagen für die zukünftige Entwicklung des Areals des ehemaligen Kreisspitals in Rüti geschaffen. Die Studien wurden in einem ergebnisoffenen Prozess erarbeitet und sind als Anregung für die anstehenden Planungsschritte sowie als Auslegeordnung und Ideenpool junger angehender Raumplaner zu verstehen. 

Auftraggeber

Zweckverband ehem. Kreisspital Rüti 

Projektleitung

Prof. Heidi Berger Burger

Projektmitarbeit

Andreas Keiser, Xenia Fraefel, IRAP – Machbarkeitsstudien: Pascal Annen, Dominique Gerber, Livia Lutz, Ramon Meier, Jennifer Rüegg, Xenia Schmid, Noah Sidler, Florian Weibel, Studierende des 2. u. 4. Semesters Studiengang SVR

Laufzeit des Projektes

01.2019-09.2019

Status

Abgeschlossen



Zurück zur Liste